Patentanwaltskanzlei

Dr. Ernst-Peter Heilein

  • Intellectual Property
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Propriété Intellectuelle

Foto: © Dr. Hanne Nuss

Foto: © Dr. Hanne Nuss

Foto: © Dr. Hanne Nuss

Dr. Hanne Nuss

Dr. Hanne Nuss

Patentanwaltskandidatin
geboren 1978 in Kirchheim/Teck studierte Chemie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. In ihrer Diplomarbeit am Institut für Organische Chemie beschäftigte sie sich mit der Synthese von Lanthanoid-Katalysatoren für die enantioselektive organische Synthese und Polymersisation. Während ihres Studiums sammelte sie Erfahrung in der Industrie als Werkstudentin bei der Siemens AG Erlangen und als Praktikantin bei der BASF AG, Ludwigshafen. Zur Anfertigung der Dissertation wechselte sie 2002 an das Max-Planck-Institut für Festkörperforschung nach Stuttgart in den Arbeitskreis von Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Jansen. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit untersuchte sie metastabile Anionen (Ozonide und Auride) bezüglich ihrer magnetischen Eigenschaften bzw. relativistischer Effekte. Nach einem Post-Doc Aufenthalt in Frankreich am Laboratoire de Cristallographie, Résonance Magnétique et Modalisations, UMR CNRS 7036, Vandoeuvre-lès-Nancy, bei dem sie sich der experimentellen Bestimmung der Elektronendichte an metallorganischen Katalysatoren widmete, kehrte sie an das Max-Planck-Institut in Stuttgart zurück und arbeitete dort bis Mitte 2013 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich der Kristallographie und der anorganischen Chemie.

Dr. Hanne Nuss ist Mitglied in der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh) sowie im VPP. Ihre naturwissenschaftlich breit gefächerten Kompetenzen liegen unter anderem im Bereich der anorganischen, metall-organischen und physikalischen Chemie, sowie der Materialwissenschaften. Sie ist Mitautorin von über 20 wissenschaftlichen Publikationen.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, (Russisch Grundkenntnisse), (Chinesisch Grundkenntnisse).